Leben und Sterben

GESUNDHEIT PHILOSOPHIE LEBEN | INITIATIVEN

IPP-20161009-0248.jpeg

Die Kunst zu Leben und zu Sterben

​Alles, was nicht wahrhaftig ist, wird enttarnt angesichts des Todes, der symbolisch ist für jeden ‚Endpunkt‘ oder ‚Wendepunkt‘ im Leben. Das sind die Momente, in denen wir gefragt sind, ehrlich zu sein, in uns zu gehen und Bilanz zu ziehen.

Wir begegnen hier sowohl allem Wahrhaftigen, das wir gelebt haben, das daher verlässlich ist und nicht verloren gehen kann, als auch den Dingen, die es zu überprüfen gilt und gegebenenfalls loszulassen. 

Wenn wir unser Potenzial nicht gelebt haben, fühlen wir dies als Versäumnis oder Verlust - im kleinen Alltäglichen, ebenso wie in den großen zyklischen Bewegungen des Lebens. 

Die Begegnung mit dem Tod wirft existenzielle Fragen auf: Habe ich mein Potenzial gelebt? Was bedeutet meine Vorstellung von dem "Danach" für mein Leben? Was sind die "kleinen" Tode im Leben und wie kann ich - nicht nur die Angst davor verlieren - sondern das volle Potenzial dieser Momente entfalten? 

​Was bedeutet Gesundheit angesichts des Todes? Was ist unsere Lebens-Philosophie angesichts des Todes? Wie lebe ich mein Leben angesichts des Todes? 

Cornelia Otten

Gründerin und Leitung der Initiative Leben und Sterben

Endlichkeit und Unendlichkeit sind Aspekte des Lebens, in deren ,Gegenwart' sich das Leben tiefer betrachten lässt und eine Weite erfährt, die über das bloße Menschsein hinausgeht. 

Wir leben, lieben und lernen in Zyklen. Diese Erfahrung und das Eingebunden sein in einen größeren Kontext sind Themen, denen die Initiative ,Leben und Tod' in verschiedenen Formaten Raum gibt. 

Cornelia Otten

praxis.otten@gmail.com

GESUNDHEIT PHILOSOPHIE LEBEN e.V.

Mozartstr. 11

50674 Köln

info@gesundheit-philosophie-leben.de

Telefon: +49 (0)221 801 65 48

VORSTAND: Alexander Braun, Klaus Winkels

GESUNDHEIT PHILOSOPHIE LEBEN e.V.

widmet sich der umfassenden Gesundheit und persönlichen sowie gesellschaftlichen Entwicklung

des Menschen.